Parteilogo Kappeln

Grüne Kappeln Weblog

Sonntag 27 Sep, 2020

Fahrradstation im Nordhafen beschlossen

Der Umsetzungsbeschluss für die Fahrradstation wurde in vollem Umfang jetzt von der Stadtvertretung beschlossen.

Sowohl im Wirtschaftsausschuss, Hauptausschuss und Stadtvertretung wurde heftig über den Umfang der geplanten Fahrradstation debattiert. Insbesondere die 6 Boxen waren strittig, nur ein Tropfen auf den heißen Stein, Verschandelung des Hafens, falscher Ort usw. waren die für uns nicht nachvollziehbaren Gegenargumente.

Jetzt in der Stadtvertretung fand sich eine deutliche Mehrheit für die Umsetzung. Damit kann das Projekt endlich in Angriff genommen werden. Ein erster wichtiger Schritt, damit Kappeln fahrradfreundlicher wird, weitere müssen folgen.

Sonntag 20 Sep, 2020

Gute Radverkehrsinfrastruktur in Kappeln - wirklich gewollt?

fahrradNordhafen.jpgJeder hat es gesehen, ganz Kappeln war in den letzten Monaten voll mit Radfahrern, insbesondere auch das Hafengebiet. Dieser Trend hält an, Kappeln wird zur Fahrradstadt, ist das aber von allen politisch Verantwortlichen wirklich so gewollt?

Eigendlich war alles schon beschlossen, im Nordhafen sollen Fahrradboxen, Schließfächer und Fahrradbügel errichtet werden. Als Grundsatzbeschluss bereits 2017, dann wurden die nötigen Gelder 2019 im Wirtschaftsausschuss und Hauptausschuss mit großer Mehrheit genehmigt.

Mittlerweile hat die Verwaltung ein gutes Konzept erarbeitet (Danke dafür) und es sind nicht unerhebliche Fördermittel in Aussicht. Jetzt feht nur noch der Umsetzungsbeschluss, auch damit die Förderentscheidung Mitte Oktober getroffen werden kann.

Doch es kam anders als erwartet. Im letzten Bauausschuss wurde der Umsetzungsbeschluss vertagt und die Liberale Wählergemeinschaft (LWG) kündigte ihre Verweigerung zu den Fahrradboxen an.

Dies bestätigte sich im Wirtschaftsausschuss. LWG und jetzt auch die CDU lehnten den Umsetzungsbeschluss ab. Mit nicht nachvollziebaren und an den Haaren herbeigezogenen Argumenten: Die Fahrradboxen würden das Hafengelände verunstalten, es können nicht für alle Fahrradfahrer Boxen bereitgestellt werden usw usw. Leere Worthülsen wie "wir wollen etwas für die Fahrradfahrer tun". Es sind Sprechblasen, wenn nicht auch entsprechend gehandelt wird. Kommunale Entscheidungsträger sollten auch an dem gemessen werde, was sie tun und nicht nur daran was sie sagen.

Zu einer besseren Radverkehrsinfrastruktur gehören auch abschließbare Fahrradboxen, insbesondere auch für Tourenfahrer mit Gepäck, dies passt nicht in ein Schließfach. Hier soll eine ganze Zielgruppe ausgeschlossen bleiben.

Mit knapper Mehrheit wurde der Umsetzungsbeschluss im Wirtschaftsausschuss beschlossen, gegen die Stimmen von LWG und CDU. Die nächste Hürde ist der Hauptausschuss am Montag und letztlich die Stadtvertretung am Mittwoch. Hier sind die Stimmenverhältnisse etwas anders und es wird sehr knapp werden.

Unser Eindruck ist dass sehr viele den Trend und die Zeichen der Zeit einfach noch nicht verstanden haben.

Die "Touristiker" sehen das übrigends zukunftsorientierter. Im regionalen Tourismuskonzept unserer Region hat die Einrichtung auch von Fahrradboxen als Angebot an unsere Gäste eine hohe Priorität.


Donnerstag 03 Sep, 2020

Erst informieren, dann Leserbrief zur Stadtbücherei

... so der Titel eines Leserbriefes zum Stadtort unserer Stadtbücherei.

Das bestätigt sich leider immer wieder aufs Neue.

Heute mal wieder im Schlei Bote zu "Die Planung hat begonnen". Hier wird allen Ernstes behauptet, dass es bislang kein Nutzungskonzept gebe und  damit auch die benötigte Fläche nicht feststehen würde. Das ist schlichtweg falsch! Schon seit längerer Zeit besteht ein Nutzungskonzept und auch die benötigte Fläche für eine moderne und zukunftsfähige öffentliche Bücherei, erarbeitet durch die Büchereizentrale in Zusammenarbeit mit unserer Büchereileitung wurde definiert. Wir empfehlen dem Schreiber einfach mal das Gespräch mit der Büchereileitung zu suchen anstatt solche Falschbehauptungen zu verbreiten.

Weiterhin schreibt er "Da die Grünen von ihrer starren Haltung, dem Erhalt des jetzigen Standorts, abweichen, spricht doch nichts mehr gegen den Standort Mühlenumfeld." Das ist schlicht Unsinn. Schon vor ca. 3 Jahren war diese Standort im Gespräch. Nicht nur wir, sondern über 3000 Bürger haben sich dagegen ausgesprochen. Und das aus gutem Grunde. Eine öffentliche Bücherei als 3. Ort muss zentral sein und braucht übrigends auch Laufkundschaft. Durch den politisch gewollten Wegfall des jetzigen Standortes, ist dies der einzigste Standort, der den Anforderungen einer modernen Bücherei entspricht.

Erschreckend auch, dass solche Falschaussagen von dem Betreiber einer örtlichen Projektentwicklungs Gesellschaft hier in Kappeln kommen.

Auch wir sind gerne immer zu einem Dialog bereit, aber nicht über irgendwelche Leserbriefe.



Freitag 28 Aug, 2020

STADTRADELN 2020 Start

STADTRADELN in Kappeln ist gestartet, wir machen mit und unterstützen die Aktion.

STADTRADELNstart20200824-4-640.jpg

Auf Treffen zum Auftag hatten sich ein großer Teil der Teilnehmer im Hafen getroffen.

Eröffnungsworte:

Liebe Teilnehmer an STADTRADELN

Zum ersten Mal nimmt Kappeln an Stadtradeln teil, wir sind eine von 1450 Kommunen in Deutschland die an dieser Aktion des Klimabündnisses teilnehmen. Hier in Kappeln haben wir jetzt 100 Teilnehmer in 16 Teams.

Bis einschließlich zum letzten der 21 STADTRADELN-Tage können neue Teams gegründet oder sich einem Team angeschlossen werden.

Auch wenn unser Alltag zur Zeit etwas eingeschränkt ist, Radfahren geht immer, in der Freizeit, zum Einkauf, zur Arbeit, Schule, weils Spaß macht und fit hält.

Wir hatten auch geplant, heute am Starttag, eine gemeinsame Tour oder eine Fahrradrallye zu machen. Dies haben wir wegen der aktuellen Situation erstmal verworfen. Wir denken aber darüber nach, dies in den nächsten 3 Wochen vielleicht nachzuholen. Wir freuen uns auch über Vorschläge von Ihnen allen.

Es ist prima, dass auch in Kappeln immer mehr Menschen auf das Rad umsteigen und hoffen, dass durch das Stadtradeln noch mehr Menschen motiviert werden, für bessere Luft und ein besseres Klima in die Pedale zu treten und einfach mal ihr Auto stehen lassen.

Diesen Schwung können wir nicht nur für ein besseres Klima nutzen, sondern auch für eine Verbesserung der Radinfrastruktur hier in Kappeln. Da ist noch einiges im Argen und es bedarf noch einiger Anstrengung, damit wir hier ordentliche Radwege bekommen, Voraussetzung dafür, dass noch mehr das Fahrrad, insbesondere für kurze innerstädtische Strecken, genutzt wird.

Auch unsere Gäste werden gute Radwege schätzen, um unsere schöne Region besser kennen zu lernen.

Alle TeilnehmerInnen können gerne während des Aktionszeitraumes ihre besonderenFahrradmomente in Kappeln in Fotos festhalten, sowohl gute als auch weniger gute Situationen und uns zusenden. Die Fotos sollten aus dem Stadtgebiet von Kappeln stammen und der Einsender muss mit einer eventuellen Veröffentlichung einverstanden sein. Wir werden diese Fotos und / oder Berichte nach der Aktion auswerten, mit demZiel von Verbesserungen in unserem Radverkehrsnetz.

Vielleich gibt es auch im Rahmen der Aktion weitere Begegnungen in unser vielfältigen Stadt.

Lasst uns jetzt ordentlich strampeln.

GEMEINSAM können wir eine beachtliche Kilometerzahl erreichen und hierdurch einen großen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Denn das Fahrrad ist mehr als nur eine Alternative!

SRstartschuss20200824.png

Der Bürgervorsteher sprach ein paar Worte und gab den offiziellen lauten Startschuss für STADTRADELN 2020 in Kappeln.


Jetzt am 5. Tag der Aktion sind bereits über 4100 Kilometer geradelt worden, trotz sehr duchwachsenen Wetter. Ein cooles Zwischenergebnis!


Sonntag 05 Jul, 2020

Neubau Stadtbüchereigebäude

In der letzten Stadtvertretersitzung am 24.6.2020 wurde einstimmig beschlossen

  1. das Mietangebot für die Bücherei in der Passage abzulehnen. Die Konditionen waren in keiner Weise akzeptabel.
  2. Die Planung für den Neubau eines Büchereigebäudes soll durch die Stadtverwaltung veranlasst werden. Standort soll der kleine Parkplatz in der Querstraße vor dem Deekelsenplatz sein. Das Grundstück ist in Eigentum der Stadt. Weiterhin sollen Mittel der Städtebauförderung beantragt werden.

Warum haben auch wir dem zugestimmt?

Die Debatte "was passiert mit unserer Bücherei" wird schon lange, teilweise sehr unschön, geführt. Vor einigen Jahren war auch ein Standort an der Mühle angedacht, hier haben sich die Bürger in einer Umfrage deutlich dagegen ausgesprochen. Letztlich standen 2 Optionen zur Wahl: Sanierung des stadteigenen Altgebäudes und die Bücherei dort modern und auf 2 Ebenen. Alternativ Anmietung von Räumlichkeiten in der Passage.

Unsere Präferenz  war und ist der bisherige Standort in der Schmiedestraße.

Die Lage in der Schmiedestraße kann nicht besser und zentraler sein und es ist ein stadteigenes Gebäude.

Dies war (und ist) politisch nicht durchsetzbar. Es fand sich unter den Stadtvertretern mehrfach einfach keine Mehrheit, trotz guter Argumente, trotz einer (nicht repräsentativen) Meinungsumfrage bei den Bürgern.

Wir und die SPD beantragten deshalb die Durchführung eines Bürgerentscheids. Wieder mehrheitlich abgelehnt.

Da bei dem Beschluss zur Anmietung in der Passage die Kostenermittlung nur unzureichend ermittelt wurden, beantragte die SPD eine neue realistische Kostenermittlung und eine ebentuelle Neubewertung der Standortfrage. Auch dies wurde mehrheitlich abgelehnt.

Das letzte Mitangebot des Vermieters für den Umzug in die Passage, war dann nicht mehr akzeptabel. Die Kosten wären über die Mietdauer (Steuergeld) erheblich zu hoch gewesen. Dies sahen auch die anderen Fraktionen so.

In dieser Situation kam dann der Vorschlag eines Neubaus auf den Tisch. Die Vorteile sind:

  1. Es ist ein stadteigenes Gebäude auf städtischem Grund. Unser (Steuer-)Geld wird nicht in ein Mietobjekt, mit weiteren Einschränkungen, investiert, sondern bleibt im Eigentum der Stadt.
  2. Kann über das Städtebauprogramm gefördert werden.
  3. Ist in einer zentralen innerstädtischen Lage, ganz wichtig für eine moderne Stadtbücherei, die auch Kulturzentrum und Bürgertreffpunkt sein muss.
Sicherlich wird es auch Kritik bei dem ein oder anderen geben, aber wenn es auch kleinere Probleme geben können, können diese gelöst werden. Jede Veränderung wird auch den ein oder anderen Interessenskonflikt geben, aber wir müssen nach vorne sehen, damit es endlich weitergehen kann. Unter den bestehenden Gegebenheiten gibt es aus unserer Sicht keine bessere Alternative.



Sonntag 28 Jun, 2020

Night of Light auch in Kappeln

Night of Light in KappelnAuch in Kappeln, wie auch in vielen anderen Städten, wurde am 22.6.2018 ein Zeichen für die Kultur gesetzt.

Tausende Gebäude wurden im Bundesgebiet bei einer Lichteraktion rot angestrahlt, bei uns die Mühle. Fast alle Kulturveranstaltungen waren und sind noch abgesagt. Hiedurch haben nicht nur Künstler ein großes Problem, sondern auch die, die Kulturveranstaltungen erst möglich machen: Lichttechniker, Tontechniker, Bühnenaufbau und viele andere mehr. Hierauf sollte die Aktion hinweisen.

Wir können dies nur voll unterstützen.

Mehr hier: night-of-light.de/

Hier gehts zum Solidaritätsfond: #handforahand

Mittwoch 13 Mai, 2020

STADTRADELN in Kappeln 24. August bis 13. September

STADTRADELNf

Letztes Jahr im Herbst wurde es beschlossen, jetzt steht der Termin für Kappeln:

STADTRADELN findet statt vom 24.8. bis 13.9.2020.

STADTRADELN ist ein Wettbewerb des Klima-Bündnis, bei dem es darum geht, 21 Tage lang möglichst viele Alltagswege klimafreundlich mit dem Fahrrad zurückzulegen. Dabei ist es egal, ob du bereits jeden Tag fährst oder bisher eher selten mit dem Rad unterwegs bist. Jeder Kilometer zählt – erst recht wenn du ihn sonst mit dem Auto zurückgelegt hättest.

Hier in Kappeln kann teilnehmen, wer in Kappeln wohnt, zur Schule geht oder hier einem Verein angehört.

Es können Teams gebildet werden, die mindestens aus 2 Personen bestehen. Weiterhin gibt es ein offenes Team, hier kann sich jeder registrieren, auch als Einzelperson

Wo kann ich mich registrieren?

Im Netz unter: www.stadtradeln.de/kappeln oder über die STADTRADELN App. Hier werden auch die gefahrenen Kilometer erfasst.

Der Administrator ist per Mail erreichbar: kappeln (at) stadtradeln.de einfach melden bei Fragen oder Problemen.

Für Personen ohne Internetzugang macht der Administrator die notwendigen Eintragungen.

Mehr Informationen und Spielregeln findet ihr unter stadtradeln.de

Es kann sich ab sofort angemeldet werden.


Samstag 21 Mär, 2020

Hilfe in der Corona Krise

Auch in Kappeln ist das öffentliche Leben fast auf Null zurückgefahren. Um den vielen Gewerbetreibenden etwas finanzielle Unterstützung zu geben und der Tourismus komplett zum Erliegen gekommen ist, wurde uber die Aussetzung der Tourismusabgabe und der Sondernutzungsgebühr beraten.

Unsere Fraktion unterstützt die Aussetzung der Tourismusabgabe und der
Sondernutzungsgebühr.

Auch wenn unser Haushalt hierdurch belastet wird, halten wir dies Maßnahme für nötig und sinnvoll. Gerade auch hier in Kappeln haben wir viele kleine und  inhabergeführte Unternehmen, die in erhebliche Schwierigkeiten kommen werden, unter Umständen auch bis zur Insolvenz, je nachdem wie die weitere Entwicklung ist. Diese brauchen auch von Seiten der Stadt in diesen Zeiten etwas Unterstützung.

Dies wird natürlich bei weitem nicht ausreichen, viel mehr ist auch auf kommunaler Ebene nicht zu leisten. Deshalb begrüßen wir es auch sehr, dass das Land und auch der Bund in den letzten Tagen ein umfangreiches Maßnahmenpaket beschlossen haben. Wie das letztlich umgesetzt wird, werden die nächsten Tage zeigen. Wichtig ist, dass die betroffenen Unternehmen weiterhin liquide bleiben.

Keiner weiß wie die weitere Entwicklung sein wird.

Es geht auch nicht nur um die Wirtschaft. Ganz wichtig sind die Menschen, die hier leben und viele Probleme in dieser schwierigen Zeit haben. Hier sind wir ganz stark in der Pflicht und wir halten es für dringend geboten auch hier Mittel bereitzustellen um wirkungsvolle Unterstützung geben zu können, soweit es eben möglich ist.

socialDistance.jpg

Sonntag 16 Feb, 2020

EKI Fachforum Fahrradmobilität - auch Kappeln muss in die Gänge kommen

Diese Woche fand in Kiel das 18. Fachforum der Energie- und Klimaschutzinitiative SH (EKI). Ich war dort als Vertreter Kappelns von RAD.SH.

Ein Schwerpunkt waren Fördermöglichkeiten für die Verbesserung und Ausbau der Fahrradinfrastruktur. Diese gibt es mittlerweile zahlreich und auch in Kappeln sollten wir diese endlich in Anspruch nehmen, damit es auch hier weitergeht.

Ein weiterer Schwerpunkt war die Aktion STADTRADELN des Klimabündnisses mit Unterstützung u.a. von RAD.SH. Die Aktion wurde nochmal vorgestellt und es wurde u.a. von den Erfahrungen aus Kiel berichtet. Es folgten weitere Berichte von Kampagnen zur Fahrradmobilität und investive Maßnahmen mit NKI (Nationale Klimaschutzinitiative) Förderung.

In den Pausen Gespräche mit Vertreter aus anderen Kommunen. Es muss leider festgestellt werden, dass in vielen anderen Städten in SH deutlich mehr Engagement für eine Verbesserung der Fahrradinfrastruktur vorhanden ist. Mein Eindruck hat sich leider wieder verstärkt, dass hier in Kappeln bei den anderen politischen Fraktionen das Thema nur eine untergeordnete Rolle spielt, wenig bis gar kein Interesse.

Kappeln nimmt nach einem politischen Beschluss am STADTRADELN 2020 teil. Das Interesse hieran tendiert auch hier bei allen anderen Fraktionen gegen Null. Hier sind wir jetzt gefordert, außerhalb der Politik Unterstützer zu finden.



Donnerstag 06 Feb, 2020

Stammtisch der Grünen Kappeln

gruener-stammtisch0702.jpg


Calendar

Letzte Kommentare

Feeds

Search

Links

Navigation



Powered by Apache Roller